Neue Praxis der Ermittlung und Vergütung von Risk Takern

Vertiefungsseminar zu den verschärften Anforderungen an die Identifizierung von Risk Takern und deren risikoadjustierter Vergütung

ZufriedenheitsgarantieInhouse buchbarRabattregelungSeminarunterlagenTeilnahmebescheinigungMittagessen inkl. PausenverpflegungTermin wählen

Beschreibung

In mehreren Regulierungswellen haben Gesetzgeber und Bankenaufsicht die Vergütung in Banken seit 2009 reguliert. In der HR- und Vergütungspraxis sind vor allem die besonders erfolgskritischen Mitarbeiter betroffen, die als Risk Taker zu identifizieren sind. Im Rahmen der Umsetzung von CRD V wurden die Risk Taker-Anforderungen erneut verschärft. Seit 2021 müssen auch erstmals als nicht-bedeutend eingestufte Institute Risk Taker ermitteln. Die Risk Taker-Anforderungen müssen in ihrer Umsetzung den schmalen Grat zwischen regulatorischer Anforderung und externer Wettbewerbsfähigkeit erfüllen.

Unser Vertiefungsseminar gibt einen Überblick über die für Risk Taker geltenden besonderen Vergütungsbestimmungen (Identifizierung, Erfolgsmessung und Auszahlung der variablen Vergütung, Offenlegung) und bezieht dabei aktuelle aufsichtsrechtliche Entwicklungen ein. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf den Neuerungen aus der CRD V und deren Umsetzung im KWG (Risikoreduzierungsgesetz) und der InstitutsVergV 4.0 sowie auf den überabeiteten Umsetzungsvorgaben der EBA zu den Selektionskriterien.

Neben der Vertiefung der aktuellen regulatorischen Rahmenbedingungen runden ausgewählte Praxisbeispiele und der gegenseitige Erfahrungsaustausch den Seminarrahmen ab.

Weiterführende Qualifikationen können Sie in den Vertiefungsseminaren „Erweiterte Vergütungs-Governance in Banken“ und „Comp meets Risk – risikorelevante Anknüpfungspunkte der Vergütungssysteme“ erwerben.

Inhalte

  • Risk Taker-Vergütung als Kern der Vergütungsregulierung
  • Neuerungen in der Ermittlung und Vergütung der Risk Taker (z. B. CRR und CRD V-Umsetzung, Verordnung (EU) Nr. 923/2021 zu den Selektionskriterien, Risikoreduzierungsgesetz, InstitutsVergV und BaFin-Auslegungshilfe)
  • Inhaltliche Besonderheiten für risikorelevante Mitarbeiter im Überblick (Identifizierung, Erfolgsmessung und Auszahlung der variablen Vergütung, Governance und Offenlegung)
  • Zusammenhang von Einstufung und Risk Taker-Ermittlung (bedeutende vs. nicht-bedeutenden Institute, „Risk Taker Light“ bei besonderem Risikoprofil)
  • Anwendung der Selektionskriterien gemäß KWG und Verordnung (EU) Nr. 923/2021 im Einzel-Institut und auf Gruppenebene (ausgewählte Praxisthemen, z. B. Material Business Units, Kredit- und Handelsbefugnisse, Gesamtvergütung und De-Identifizierung)
  • Risikoadjustierung in der Risk Taker-Vergütung (Erfolgsmessung und Auszahlung, Malus und Clawback, Marktpraxis Instrumente)
  • Offenlegungspraxis, Gremienprozesse und Vergütungssysteme in der schriftlich fixierten Ordnung
  • Exkurs: Sektorale Risk Taker-Anforderungen für Wertpapierinstitute und Kapitalverwaltungsgesellschaften
  • Bisherige Erfahrungen in der Risk Taker-Vergütung und aktuelle Entwicklungen in der Aufsichtspraxis
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion

Teilnehmerkreis

Diese Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Praktiker aus den betroffenen Unternehmen bzw. Mitglieder der entsprechenden Gremien. Von der Teilnahme profitieren insbesondere Mitglieder von Vergütungskontrollausschüssen sowie Vergütungsbeauftragte und deren Stellvertreter. Unser Vertiefungsseminar richtet sich darüber hinaus an die Fach- und Führungskräfte in Personal, Risiko-Controlling, Compliance und Revision von bedeutenden und nicht-bedeutenden Banken und Sparkassen sowie von Wertpapierfirmen. Als Mitglied von Aufsichtsgremien und Betriebs- / Personalräten erwerben Sie wichtiges Grund- und Expertenwissen.

Voraussetzungen

Das Seminar setzt umfangreiche Praxis-Erfahrung oder Kenntnisse voraus, wie sie z. B. in unserem Praxisseminar ”Bankenvergütung nach der InstitutsVergV 4.0“ vermittelt werden.

Termine & Orte

05.04.2022, 09:30-17:00
Bonn & online (hybrid)
Seminarnummer 2262167
27.09.2022, 09:30-17:00
Bonn & online (hybrid)
Seminarnummer 2262168

Bonus

Ab 2. Teilnehmer oder ab 2. Buchung eines Teilnehmers im gleichen Jahr 10 % Rabatt!

Folgende Bildungsangebote könnten Sie ebenfalls interessieren:

Bankenvergütung nach der InstitutsVergV 4.0
24.03.2022, 09:30-17:00 in Bonn & online (hybrid)

Die regulatorischen Anforderungen an die Ausgestaltung und Umsetzung der Vergütungssysteme werden im Rahmen von immer neuen Interventionen von Gesetzgeber und Aufsicht verschärft. Im Mittelpunkt der nationalen Regelungen für Banken steht die InstitutsVergV, die im Jahr 2020 erneut novelliert wird. Gleichzeitig überarbeitet die BaFin ihre begleitende Auslegungshilfe. Grundlage für die Veränderungen sind verschärfte Bestimmungen des EU-Gesetzgebers und der EBA.

Mehr Details   Jetzt buchen
Erweiterte Vergütungs-Governance in Banken
29.04.2022, 09:00-16:30 in Bonn & online (hybrid)

Unser Vertiefungsseminar behandelt die besondere Rolle des Vergütungsbeauftragten in der Vergütungs-Governance und seine wesentlichen Aufgaben (Vergütungssysteme der Geschäftsleiter und Mitarbeiter, eigene Kontrollhandlungen, Vergütungskontrollbericht). Darüber hinaus bestimmen Praxiserfahrung und Austausch das Seminar.

Mehr Details   Jetzt buchen
Comp meets Risk – risikorelevante Anknüpfungspunkte der Vergütungssysteme
29.03.2022, 09:30-17:00 in Bonn & online (hybrid)

Unser Vertiefungsseminar behandelt die risikorelevanten Aspekte von Vergütungssystemen, die durch das institutsindividuelle Risikoprofil geprägt werden. Dabei werden u.a. die vergütungsrelevanten Risikothemen Gesamterfolg, Ertrags- und Liquiditätslage sowie Risikotragfähigkeit auf der Grundlage der regulatorischen Bestimmungen sowie der Best Practice in ausgewählten Instituten bearbeitet und insbesondere die Steuerungs- und Kennzahlensysteme im Hinblick auf ihre Kompatibilität mit den vergütungsregulatorischen Anforderungen betrachtet...

Mehr Details   Jetzt buchen
Performance- und Compensation Management in Banken
22.03.2022, 09:30-17:00 in Bonn & online (hybrid)

Banken und andere Finanzdienstleister verfügen über besondere branchentypische Vergütungssysteme. Durch die aufsichtsrechtlichen Vorgaben ändert sich die Marktpraxis. Wettbewerbsfähige Vergütungs- und Nebenleistungspakete sind deshalb mehr denn je entscheidend für die Arbeitgeberattraktivität. Dabei werden das Design und die Prozesse zunehmend komplexer und aufwendiger.

Mehr Details   Jetzt buchen
WBT: Regulatorische Anforderungen an die Vergütungssysteme in Banken

Dieses Web Based Training (WBT) vermittelt den Nutzern die Grundlagen für die personalwirtschaftliche Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme von Banken in Deutschland.

Mehr Details   Anfrage
Ihr Ansprechpartner
Kathleen Weigelt

Kathleen Weigelt

+49 228 8192-221

Weiterempfehlen
Dauer
1 Tag
Seminarsprache
Deutsch
Referenten
Gebühr
830,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)