E-Learning: Wesentliche Inhalte der siebten MaRisk-Novelle

Beschreibung

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 26. September 2022 den Entwurf zur mittlerweile siebten Novelle der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) zur Konsultation gestellt. Im Vorfeld hatten bereits mehrere Sitzungen des von BaFin und Deutscher Bundesbank geleiteten Fachgremiums MaRisk stattgefunden, in denen sich die Kreditwirtschaft mit den Aufsichtsbehörden über die geplanten Inhalte austauschen konnte. Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) hat zum Entwurf am 4. November 2022 ausführlich Stellung genommen. Im März haben sich die Aufsichtsbehörden in zwei ganztägigen Sitzungen mit der DK über mögliche Anpassungen verständigt. Am 29.06.2023 wurde die finale Fassung veröffentlicht.

Mit dieser Novelle werden u. a. die EBA-Leitlinien für die Kreditvergabe und Überwachung national umgesetzt, wobei dafür überwiegend die Verweistechnik genutzt wird. Damit sind erstmals auch Anforderungen an Modelle der zweiten Säule verbunden. Daneben werden die wesentlichen Inhalte des BaFin-Merkblatts zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken in die MaRisk überführt. Zudem werden die MaRisk an verschiedenen Stellen ergänzt, um einen Anknüpfungspunkt für die Geschäftsmodellanalyse im Rahmen des SREP zu schaffen. Neue Anforderungen betreffen auch die Immobilien-Eigengeschäfte der Institute. Außerdem wird es unter bestimmten Voraussetzungen zukünftig möglich sein, Handelsgeschäfte aus dem häuslichen Arbeitszimmer abzuschließen, weil sich dies während der COVID-19-Pandemie bewährt hat. Schließlich erfolgen zu verschiedenen Themen Klarstellungen, die sich in der Praxis als erforderlich herausgestellt haben.

In diesem E-Learning werden Ihnen von Dr. Ralf Hannemann, Autor des führenden MaRisk-Kommentars sowie u.a. Mitglied im Fachgremium MaRisk der BaFin und der Deutschen Bundesbank, die im Rahmen der siebten MaRisk-Novelle umgesetzen Änderungen im Überblick dargestellt und die damit verbundenen Positionen der Kreditwirtschaft kurz erläutert.

Dieses E-Learning wurde am 12.07.2023 aufgezeichnet.
Die Dauer des E-Learnings beträgt ~115 Minuten.
Bei Buchung erhalten Sie ebenfalls die Präsentation (PDF) der Referenten.

Inhalte

  • Überblick über die siebte MaRisk-Novelle
  • Anforderungen an die Kreditvergabe und Überwachung
  • Anforderungen an Modelle der zweiten Säule
  • Umgang mit ESG-Risiken
  • Geschäftsmodellanalyse
  • Management der Immobilien-Eigengeschäfte
  • Handelsgeschäfte im häuslichen Arbeitszimmer
  • Sonstige Anpassungen und Klarstellungen

Teilnehmerkreis

Dieses E-Learning richtet sich an Fach- und Führungskräfte nahezu aller Bankbereiche, insbesondere aus dem Risikomanagement, die sich bereits grob mit den MaRisk auskennen sollten.

Folgende Bildungsangebote könnten Sie ebenfalls interessieren:

MaRisk und BAIT umsetzen – aber wie?
20.09.2024, 09:30-17:00 in Bonn & online (hybrid)

In diesem Seminar erhalten Sie konkrete Hinweise zur effizienten und praxisgerechten Umsetzung der MaRisk und BAIT. Anhand erprobter Verfahren und bewährter Best Practises zeigen wir Ihnen, welche Themen und welche spezifischen Anforderungen Sie in diesem Kontext berücksichtigen sollten.

Mehr Details   Jetzt buchen
MaRisk – Fokus Kreditgeschäft
16.09.2024, 09:30 - 17.09.2024, 16:30 in Bonn & online (hybrid)

Unser Seminar gibt Ihnen zunächst einen Überblick über die wichtigsten Inhalte der MaRisk. Detailliert lernen Sie die MaRisk-Anforderungen an die Kreditprozesse, Funktionstrennung, Geschäfts- und Risikostrategie und Risikosteuerung kennen...

Mehr Details   Jetzt buchen
E-Learning: Wesentliche Inhalte der sechsten MaRisk-Novelle

In diesem E-Learning werden sämtliche Änderungen ausführlich dargestellt und die damit verbundenen Auswirkungen grob erläutert. Zudem wird ein Ausblick auf die siebte MaRisk-Novelle gegeben, die voraussichtlich im Herbst 2021 eingeleitet wird.

Mehr Details   Jetzt buchen
Ihr Kontakt
Philip Schmengler

Philip Schmengler

+49 228 8192-282

Weiterempfehlen
Seminarsprache
Deutsch
Referenten
Gebühr
99,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)