VÖB-Fachtagung für Vergütungsbeauftragte

Der regulatorische Druck auf die Vergütungssysteme von Banken hält weiter an. Banken bleiben weiter mit umfangreichen Initiativen der Aufsichtsbehörden konfrontiert, die nicht nur auf die Reduktion von Fehlanreizen gerichtet sind, sondern letztlich auf die Verbesserung der ganzheitlichen Compliance- und Risikokultur der Institute ausgerichtet sind.
Die Komplexität der Regelungsvorgaben zu den Vergütungssystemen und der damit verbundene Umsetzungsaufwand lassen viele Institute immer stärker den Sinn von variablen Vergütungsmodellen in Frage stellen. Die branchentypischen Vergütungsusancen geraten auch durch die aktuellen Verschärfungen aus Europäischen und nationalen Regulierungsinitiativen wieder auf den Prüfstand (z. B. Lockerung des Kündigungsschutzes für Risk Taker, Neufassung des Proportionalitätsprinzips und Ausgesatltung der Risk Taker-Vergütung). Gleichzeitig erhöht sich der Umsetzungsdruck für die Umsetzung der InstitutsVergV 3.0 durch erste Prüfungen im Rahmen des Jahresabschlusses 2018 sowie Onsite Prüfungen der Bankenaufsicht. Dabei gerät immer stärker auch die Umsetzung nicht nur im Einzelinstitut, sondern auf Gruppenebne in den Fokus – und dabei auch die Rolle der Vergütungsbeauftragten.
Die Vergütungsbeauftragten und ihre Vertreter sollen als „Brückenkopf“ im Institut für die konforme Umsetzung sorgen. Sie bewegen sich dabei häufig in einem Spannungsfeld von aufsichtsrechtlichen Rollenvorgaben und unternehmensbezogenen Intentionen. Das Rollenbild des Vergütungsbeauftragten hat sich durch die geschärften Anforderungen an die Unabhängigkeit aus der InstitutsvergV 3.0 weiterentwickelt. Dadurch werden die Vergütungsbeauftragten mit einem erhöhten Informations- und Qualifizierungsbedarf konfrontiert.
Vor diesem Hintergrund diskutieren wir mit ausgewiesenen Experten aus der Vergütungspraxis die aktuellen Herausforderungen, Lösungsansätze und Chancen für Kreditinstitute aller bankgewerblichen Säulen. Wir geben einen Einblick in die Compensation Governance verschiedener Kreditinstitute und fördern mit dieser VÖB-Fachtagung den fachlichen Austausch untereinander.

Tagesordnung*

  • Begrüßung & Moderation
    Dr. Stefan Hirschmann, Mitglied der Geschäftsleitung, VÖB-Service GmbH
    Werner Klein, Inhaber, compgovernance
  • Regulatorische Initiativen und kein Ende – Bankenvergütung im Fokus
    Dr. Hagen Christmann, Bereichsleiter Recht und Steuern, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands e.V. (VÖB)
  • Beitrag der Vergütungssysteme zur Risikokultur – Alter Wein in neuen Schläuchen?
    Referent folgt
  • Der neue Konzern-Vergütungsbericht – Licht und Schatten
    Werner Klein, Inhaber, Inhaber, compgovernance
  • Vergütungs-Compliance im Konzern:
    Der Konzern-Vergütungsbeauftragte in der NORD/LB
    Henning von Jeinsen, Konzern-Vergütungsbeauftragter, NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale
    Rolle des Vergütungsbeauftragten in der Zusammenarbeit mit bedeutenden Tochterunternehmen
    Gero von Kietzell, Vergütungsbeauftragter, DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank
    Der Vergütungsbeauftragte der Commerzbank-Gruppe
    Demian López Corona, Vergütungsbeauftragter, Commerzbank AG
  • Abschlussdiskussion – Vergütungsregulierung als Meilenstein oder Sackgasse?
    Desiree Rosenberger, Referentin Bankenaufsicht, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen u.a.m.
     

*Aktualisierungen / Änderungen vorbehalten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 490,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)

Termin: Donnerstag, 24. Oktober 2019, 10:00 Uhr - ca. 16:30 Uhr
Veranstaltungsort: VÖB-Service GmbH, Godesberger Allee 88, 53175 Bonn
Ansprechpartnerin: Anne-Christine Hänig, (Tel.: 0228 / 8192 - 280; E-Mail: anne-christine.haenig[at]voeb-service.de)