VÖB-Service Kongress 20.18

am 19. und 20. September 2018

Weitere Informationen finden Sie hier.

VÖB-Service zu Gast beim Düsseldorfer Finanz Forum (DFF) - Inmitten des Wandels zur Kommunikationsgesellschaft

 

Branchen wie die Musik- und Medienindustrie oder auch der Einzelhandel haben den Wandel schon hinter sich, andere Industrien wie die Kredit- und Versicherungswirtschaft stecken noch mitten drin: Die Digitalisierung erfasst sämtliche Lebens- und Wirtschaftsbereiche – in einem rasanten Tempo. Die rein digitale Bank der Zukunft existiert jedoch bislang noch nicht. Zu komplex sind die Strukturen, zu groß die regulatorischen Anforderungen. Das meiste Geld verdienen Kreditinstitute noch immer mit traditionellen Bankdienstleistungen, Treiber der digitalen Transformation sind sie selten. Die Organisationsstrukturen in den Kreditinstituten sind kompliziert und auf Produktentwicklung sowie Vertrieb ausgelegt. Ziel ist deshalb häufig, die Innovationsgeschwindigkeit zu fördern und für digitale Zielgruppen entsprechende Angebote zu konzipieren. Für diese strategische Vorgehensweise haben FinTechs oft die passenden Ideen, Banken das erforderliche Kapital – Kooperationen sind deshalb die logische Konsequenz. Für Beobachter mutet die rasante Entwicklung manchmal wie eine digitale Revolution an. „Wir befinden uns nicht in einer Phase der Revolution, sondern inmitten eines Wandels von der Industrie- zur modernen Kommunikationsgesellschaft“, sagt Dr. Stefan Hirschmann, Mitglied der Geschäftsleitung bei der VÖB-Service GmbH. Zu beobachten sei eine Auflösung traditioneller Lebenswelten sowie die Beschleunigung und Globalisierung der Kommunikation mit allen ihren Konsequenzen. Parallel finde ein Wertewandel im Bildungs-, Konsum- und Freizeitverhalten statt, der durch technologische Neuerungen und digitale Kompetenzen getrieben werde, so Hirschmann vor Mitgliedern des Düsseldorfer Finanz Forums (DFF). Einerseits sind prozessuale Veränderungen zu beobachten, die weite Teile des wirtschaftlichen Lebens erleichtern und neue Formen der Arbeit nach sich ziehen. Andererseits entstehen neue Geschäftsmodelle, die eine kreative und strukturzerstörerische Kraft gleichermaßen mit sich bringen. Erklärungsmodelle und Theorien der Entwicklungszyklen verstehen die Überwindung von Krisen als Voraussetzung für Innovation sowie der Öffnung von Räumen für Neues. In diesem Kontext sei der Erwerb von digitaler Kompetenz unerlässlich, so allgemeiner Konsens im Rahmen einer sich anschließenden Diskussionsrunde des DFF im Industrieclub Düsseldorf über die digitale Revolution.

Ihr Ansprechpartner:
Reinhard Zschäbitz
Academy of Finance Bonn
Telefon: +49 228 8192-281
reinhard.zschaebitz[at]voeb-service.de