RMS

Die Lösung für das unternehmensweite Kreditrisikomanagement

Was ist rms?

rms ist eine modulare Plattform für die Implementierung von Kreditantragsbearbeitungs- und Kreditrisikomanagementsystemen. Mit seinen flexibel und einfach konfigurierbaren Modulen bietet rms eine breite Funktionsabdeckung auf einer Plattform (Bilanzanalyse, Rating, Limit- und Sicherheitenmanagement, Kreditportfolioanalyse). In rms ist die IT-Umgebung von den fachlichen Methoden konzeptionell getrennt. Die rms-Module stellen die revisionssichere IT-Infrastruktur bereit, auf der die institutspezifischen Methoden konfiguriert oder extern erworbene Methoden integriert werden. rms ist ein Produkt der e.stradis, mit der VÖB-Service eine Kooperation betreibt.
 

Argumente für rms:

  • Freie Konfigurierbarkeit der Methoden (Analyse-, Rating-, Limit-, Sicherheitenarten, d.h. Abbildbarkeit und permanente Weiterentwicklung von vorhandenen methodischen Konzeptionen wie bspw. Analyse- und Ratingmethoden (MaRisk und Basel II-Fähigkeit), Methoden zur Sicherheitenbewertung, Kreditprodukten, etc.).
  • Integration von Daten und Bonitätsbeurteilungen externer Anbieter (Bureau von Dijk, GenoRisk). Weitere Anbieter (Schufa, Creditreform etc.) können ebenfalls angebunden werden.
  • Flexible Abbildung des Berechtigungskonzepts und der Organisationsstruktur.
  • Revisionssichere Trennung von Methodenentwicklungs- und Produktionsumgebung.
  • Standardschnittstellen zu Bestandssystemen (SAP, Kordoba, Midas) sowie zum Import von Exposures, Wechsel- und Wertpapierkursen.
  • Datenanalyse, Reporting und Dokumentendruck erfolgen auf Basis dynamisch generierter PDF-Reports.
  • Flexibles Reporting mit Standardwerkzeugen (z.B. Crystal Reports, Business Objects, Cognos). Das Datenmodell wird mit der Lizenzierung geschult und die Dokumentation offengelegt.
  • Der modulare rms-Aufbau erleichtert den fachlichen Funktionsausbau im Zeitablauf.
  • Mehrsprachigkeit der Oberfläche.

rms-Modulinformationen


Mit seinen flexibel und einfach konfigurierbaren Modulen bietet rms eine breite Funktionsabdeckung auf einer Plattform:

  • Stammdatenverwaltung von Geschäftspartnern, Objekten, Transaktionen, Engagements, Risikoverbünden
  • Analyse und Rating von Geschäftspartnern, Objekten, Transaktionen, Engagements, Risikoverbünden
  • Vertragsverwaltung, Beliebige Vertragsarten,  Abbildung aller finanzwirtschaftlichen Parameter der Verträge
  • Liquiditätsplanung und -controlling, Cash-Flow Prognose und Aggregation, Szenariobasierte Cash Flow Berechnung,
  • Controlling von Plan-, Soll-, Istabweichungen sowohl aus Projekt- als auch aus Geschäftspartnersicht
  • Limitmanagement, Beliebige Limitarten, Limitobergrenzen, Freie Limitreserve Genehmigung, Votierung und Historisierung nach MaK / MaRisk,  Abbildung von Limitprolongationen
  • Sicherheitsmanagememt, Beliebige Sicherheitenarten, Konfigurierbare Sicherheitenbewertungsschemata, Definition von Margin Calls, Historien und Zeitreihen zur Sicherheitenwertentwicklung, Verwertung und Neubewertung
  • Datenalayse, Automatisierte Auswertungen über Häufigkeitsverteilungen,
  • Ausfallwahrscheinlichkeiten, Migrationsmatrizen über alle Teilportfolien
  • Das Standardsoftwareprodukt rms der Firma e.stradis wird seit Juni 2000 am Markt vertrieben und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

rms-Kunden sind:

  • Baader Bank AG
  • Degussa Bank GmbH
  • E.ON AG
  • InvestitionsBank des Landes Brandenburg
  • Sächsische Aufbaubank
  • VTB Bank (Deutschland) AG
Ihr Ansprechpartner
Olaf Zißner

Olaf Zißner

+49 228 8192-165