23.04.2019

Förderung von Datenanalyse und Künstlicher Intelligenz (KI)

Datenanalyse und Künstliche Intelligenz (KI) sind zwei Schlüsseltechnologien, die in vielen Bereichen des Bankgeschäfts – oft in Kombination – zum Einsatz kommen werden. Wesentliches Ziel dabei ist, die Finanzprozesse hinsichtlich Effizienz und Geschwindigkeit zu verbessern. KI bezeichnet Systeme mit „intelligentem“ Verhalten, die ihre Umgebung analysieren und mit einer gewissen Autonomie handeln, um bestimmte Ziele zu erreichen. KI kann rein softwarebasiert arbeiten, z.B. bei Suchmaschinen, digitalen Assistenten und Übersetzungssoftware, oder in Hardware wie Roboter eingebettet sein. Das Verfahren ermöglicht Wirtschaftswachstum und Effizienzgewinne quer durch alle Branchen.

Aktuell werden die Einsatzmöglichkeiten von KI bereits in Pilotprojekten zahlreicher Institute getrennt voneinander getestet und analysiert. Vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten liegen im Risikomanagement und Controlling, in der Compliance oder auch im Asset Management und Privatkundengeschäft, wie ein Erfahrungsaustausch unter mehreren Banken im Rahmen der VÖB-Fachtagung "Big Data und Künstliche Intelligenz (BDAI)" in Frankfurt gezeigt hat. Einige Erkenntnisse aus den Pilotprojekten deuten schon jetzt auf tragfähige Use Cases mit Qualitätsverbesserung und Zeitersparnis hin. Allerdings sind zugleich einige Hürden zu nehmen: Zu geringe Datenmengen oder Stückzahlen und fehlende Standards begrenzen die Möglichkeiten des einzelnen Instituts. Die BDAI-Experten aus den Häusern nennen Kooperationen unter den Banken sowie die aktive Unterstützung auf Executive-Ebene als zentrale Erfolgsfaktoren, um KI „in time and budget“ sinnvoll einsetzen zu können.

Zur Entwicklung und Nutzung künstlicher Intelligenz ist auch für die EU-Kommission ein politisches Anliegen. Gemeinsam mit den EU-Mitgliedstaaten wird derzeit in Brüssel eine aus drei Säulen bestehende KI-Strategie sowie ein „Koordinierter Plan“ erarbeitet. Im Mittelpunkt der Ankündigungen der EU-Kommission stehen bis 2020 jährliche Investitionen in Höhe von 500 Mio. Euro für allgemeine Forschung und Entwicklung im Bereich KI. Daneben sollen für diesen Zeitraum insgesamt 500 Mio. Euro über den Europäischer Fonds für strategische Investitionen für KI-Projekte mobilisiert werden. Für den Zeitraum 2021 bis 2027 sind weiter steigende Ausgaben für KI angekündigt.

Ihr Ansprechpartner:
Dr. Stefan Hirschmann

Mitglied der Geschäftsleitung
VÖB-Service GmbH
Telefon: +49 228 8192-138
E-Mail: stefan.hirschmann[at]voeb-service.de

Quelle: Bitkom, cep, Academy of Finance