Webinar: Neues BGH-Urteil zu AGB- und Entgeltklauseln

Was es nun zu beachten gibt!

SeminarunterlagenTermin wählen

Beschreibung

Am 27.04.2021 hat der Bundesgerichtshof (Az. XI ZR 26/20) ein für die Kreditwirtschaft hochrelevantes Urteil verkündet: Die in den AGB-Banken (und AGB-Sparkassen) enthaltene Klauseln zur Änderung von AGB-Bestimmungen, Sonderbedingungen und Entgelten mittels Zustimmungsfiktion des Kunden wurden für unwirksam erklärt.
Dies wird die Kreditinstitute künftig bei Änderungen und Anpassungen von entsprechenden Bedingungen vor enorme Herausforderungen stellen.

In unserem Webinar erhalten Sie erste Einschätzungen zu dieser Entscheidung und den Folgen für den künftigen Änderungsmechanismus sowie etwaigen Rückerstattungsforderungen von Kunden.

Inhalte

  • Einleitung
    • AGB-Recht und AGB-Kontrolle
    • Bisherige Rechtsprechung zu AGB-Änderungsklauseln
       
  • Die Entscheidung des BGH
    • Begründung
    • Relevanz der EuGH-Entscheidung vom 11.11.2020
       
  • Auswirkungen des Urteils 
    • Urteil nur auf Verbraucher anwendbar?
    • Auswirkungen des Urteils auf in Vergangenheit vorgenommene Änderungen
    • Auswirkungen auf das Bestandsgeschäft
    • Folgen für die Zukunft
       
  • Umgang mit Rückforderungsansprüchen von (unwirksamen) Entgeltanpassungen & Verjährungsfragen
     
  • kurzer Exkurs: Abmahnungen / Folgenbeseitigungsanspruch
    • Information der Bestandskunden über unwirksame Klauseln erforderlich?

Teilnehmerkreis

Unser Webinar richtet sich an Vorstände, Fach- und Führungskräfte in Rechtsabteilungen, Abteilungen mit Kundenkontakt sowie interessierte Mitarbeiter/innen in Banken und Finanzinstituten.

Termine & Orte

29.06.2021, 10:00-11:30
Seminarnummer 21WEB624039
Ihr Ansprechpartner
Philip Schmengler

Philip Schmengler

+49 228 8192-282

Weiterempfehlen
Dauer
90 Minuten
Seminarsprache
Deutsch
Gebühr
99,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)