Webinar: Cyber-Sicherheit

Gefahren und Chancen der Onlinewelt

Termin wählen

Beschreibung

Die digitale Transformation verändert nicht zuletzt auch den Bankensektor. Neue Technologien eröffnen neue Geschäftsfelder, ermöglichen eine Neudefinition von Kundenbeziehungen und versprechen vor allem Zukunftsfähigkeit sowie ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum. Gleichzeitig ergeben sich aber auch Risiken, nämlich dann, wenn eine unsichere Digitalisierung des Bankenwesens die Angriffsfläche für Cyber-Kriminelle vergrößert. Dieses Webinar erläutert anhand von praxisnahen Beispielen, welche Strategien notwendig sind, um das Potential der digitalen Transformation gewinnbringend auszuschöpfen.

Inhalte

  • Die Digitalisierung des Bankenwesens – Chancen und Risiken
  • Charakteristik und Schadenspotential von Cyber-Risiken
  • Lösungsansätze für eine ganzheitliche Cyber-Sicherheitsarchitektur
  • Ein Blick auf morgen

Teilnehmerkreis

Das Webinar richtet sich sowohl an Mitarbeiter und Führungskräfte von Banken und Finanzdienstleistern gleichermaßen.

Termine & Orte

17.10.2019, 09:00-10:30
Seminarnummer 1962460-K04-WEB9
09.06.2020, 09:00-10:30
Seminarnummer 2062460-K05-WEB9
02.12.2020, 09:00-10:30
Seminarnummer 2062460-K06-WEB9

Folgende Bildungsangebote könnten Sie ebenfalls interessieren:

Zertifikatslehrgang "Digitale Kompetenz"
11.09.2019, 09:00 - 13.11.2019, 17:00 in Bonn

Dieser Lehrgang vermittelt nicht nur relevantes Wissen rund um die Digitalisierung sondern dient ebenfalls zur Wissensvertiefung und befasst sich auch mit Spezialthemen der Digitalisierung.

Er ist in der Form des Blended-Learnings, also der Kombination von Webinaren und E-Learning-Elementen mit Workshops und Präsenzseminaren, ausgestaltet.

Mehr Details   Jetzt buchen
Ihr Ansprechpartner
Philip Schmengler

Philip Schmengler

+49 228 8192-282

Dauer
90 Minuten
Bemerkung

Die angegebenen Webinarzeiten beinhalten einen 30-minütigen Expertenchat, in dem die Referenten für weitere Fragen zur Verfügung stehen.

Gebühr
199,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)