Lehrgang mit Hochschulzertifikat "Certified Compliance Officer (CCO)"

ZufriedenheitsgarantiePrüfungs-ZertifikatSeminarunterlagenTeilnahmebescheinigungMittagessen inkl. PausenverpflegungZertifikatskursTermin wählen

Beschreibung

Der Begriff „Compliance“ bedeutet im Zusammenhang mit der Unternehmenskultur die Einhaltung von Regeln jeglicher Art. Unternehmen müssen angemessene und wirksame organisatorische Vorkehrungen treffen, unter anderem durch Organisations- und Arbeitsanweisungen, um die Einhaltung der für sie geltenden Regeln und Pflichten sicherzustellen. Viele Jahre stand in Banken vorrangig die Sicherstellung der Vorgaben im Bereich der „klassischen“ Compliance, wie z. B. der sogenannten „Wertpapier-Compliance“, Betrugsbekämpfung und Geldwäsche im Vordergrund. Heute und in der Zukunft ist die Compliance-Funktion, nach KWG und MaRisk, wichtiger denn je. Neben einer Internen Revision ist Compliance nun unabdingbarer Bestandteil des internen Kontrollsystems.

In enger Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Arbeitskreis Compliance & Governance, in dem derzeit rund 70 große und mittelgroße Banken aus allen drei Säulen des Bankgewerbes mit rund 120 Mitgliedern vertreten sind, entwickelten die Academy of Finance und die EBS Universität für Wirtschaft und Recht gemeinsam den Certified Compliance Officer (CCO) mit Hochschulzertifikat.
Das modulare Zertifikatsangebot umspannt die fünf Kern-Compliance-Sparten. Nicht zuletzt durch den Einsatz eines Compliance-Management-Systems (CMS vgl. IDW PS 980) zeichnet sich dieser Lehrgang insbesondere durch ein bislang nicht da gewesenes Praxis-Niveau inkl. arbeitsfähiger Muster-Dateien aus.

Das Referententeam des Zertifikatslehrgangs setzt sich aus erfahrenen Inhouse-Compliancern zusammen, die ihr jeweiliges Erfahrungswissen einbrachten und ihre Expertisen miteinander verwoben haben. So wird sichergestellt, dass die Lehrgangsinhalte konsequent auf die Themen und Fragestellungen fokussiert werden, die ein erfahrener Praktiker kennt und im Tagesgeschäft in der Regel immer wieder benötigt.
Die Schwerpunkte orientieren sich an den nachfolgenden Themen.

  • Grundlagenvertiefung / Öffnungsklauseln
  • Prozessübersichten / Kernpflichten
  • Gefährdungsanalysen / Risk-Assessments
  • Risikobewertungen, Strategien, Einzelmaßnahmen
  • Kontrollpläne, Risikokreisläufe
  • Jahres- / Ad-hoc-Berichte
  • Risikostrategien
  • Stellenbeschreibungen
  • Best-practice / Einzelmaßnahmen, die sich im Austausch mit Prüfern und Aufsicht bewährt haben

Selbstverständlich finden auch aktuelle Themen aus der Praxis stets Berücksichtigung. Auf die fortlaufende Wiederholung von längst bekannten Grundlagen wird bewusst verzichtet.
Alle Compliance-Sparten werden mittels eines integrierten Compliance Management Systems zusammengeführt, welches sich an den Anforderungen des etablierten IDW PS 980 (Prüfungsstandard zur Prüfung von Compliance-Systemen) orientiert und diese konsequent mit Praxisbezug umsetzt.

Inhalt - Modularer Aufbau und Zertifizierungen

Die Qualifikation ist als Gesamt-Lehrgang konzipiert. Dieser besteht aus fünf Fach-Modulen (1 bis 5), die den aufsichtsrechtlich etablierten Beauftragten-Funktionen entsprechen, sowie aus einem geteilten, verbindenden Modul (A und Z), welches zugleich die übrigen Module von wiederkehrenden Themen entfrachtet. Die Module 1 bis 5 können einzeln oder gesamthaft belegt, absolviert und somit abgeschichtet zertifiziert werden. Die Module A und Z sind nicht einzeln buchbar.

A. Grundstein: Compliance-Management-System (vgl. IDW PS 980) - 1 Tag
1. Zertifizierter Beauftragter Geldwäsche und Betrugsprävention (AoF / EBS) -  2 Tage
2. Zertifizierter Beauftragter MaRisk-Compliance (AoF / EBS) - 2 Tage
3. Zertifizierter Beauftragter Informationssicherheit (AoF / EBS) - 2 Tage
4. Zertifizierter Beauftragter Wertpapier-Compliance (AoF / EBS) - 2 Tage
5. Zertifizierter Beauftragter Datenschutz (AoF / EBS) - 2 Tage
Z. Schlussstein: Integriertes Compliance Management System (vgl. IDW PS 980) inkl. Abschlussprüfung und Zertifikatsverleihung - 2 Tage

Durch das Bestehen aller Module werden die Inhalte miteinander verbunden und das Gesamt-Zertifikat mit der Berechtigung zum Führen des Titels „Certified Compliance Officer (CCO) AoF / EBS“ erlangt.

Einstieg und Reihenfolge der Module sollten aus didaktischen Gründen grundsätzlich diesen Vorgaben folgen, können jedoch auch variiert werden.
Am Abend des Modul A ist eine gemeinsame Veranstaltung geplant.

Konzeption und fachliche Leitung

Martin Daumann, Rechtsanwalt und zertifizierter Compliance-Officer, ist Head of Compliance der Degussa Bank AG, wo er für Entwicklung, Aufbau und Verzahnung der unterschiedlichen Compliance-Sparten (MaRisk-Compliance, Informationssicherheit, WpHG-Compliance und Geldwäsche-Prävention) verantwortlich ist. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit im Compliance- und Outsourcing-Umfeld unterschiedlicher Banken ist er Experte für prüfungssichere Fachkonzeptionen und den Aufbau von Compliance-Strukturen.
Zudem ist er Autor und Herausgeber diverser Fachpublikationen und Gründer des Frankfurter Arbeitskreises Compliance und Governance mit rund 120 Mitgliedern von mehr als 70 großen und mittleren Banken aus allen drei Säulen des deutschen Bankgewerbes.
RA Martin Daumann, Frankfurter Arbeitskreis Compliance und Governance

Wissenschaftliche Leitung

Rolf Tilmes war von 2007 bis 2016 Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Private Finance & Wealth Management an der EBS Business School und ist seit 2007 der wissenschaftliche Leiter des PFI Private Finance Institute / EBS Finanzakademie der EBS Business School.
Das seit über 25 Jahren unter der Marke der EBS Finanzakademie existierende Weiterbildungsangebot des PFI Private Finance Institute gehört zu den ersten Angeboten der EBS Business School im Education-Bereich mit Fokus auf den Finance-Bereich.
Prof. Dr. Rolf Tilmes, Wissenschaftlicher Leiter PFI Private Finance Institute, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Kursverlauf / Prüfungen

Die Prüfungsabnahme in den Modulen 1 bis 5 erfolgt jeweils in Klausurform zu Beginn des jeweiligen Folgemoduls 2 bis Z.

Die Prüfung beginnt jeweils um 09:00 Uhr.

Im Modul Z wird zur abschließenden Prüfung für das Gesamtzertifikat eine Gruppen-/Projektarbeit inklusive Präsentation der Ergebnisse vorgenommen.

Lehrgangstestimonial:

Inhalte

Modul A - Grundstein: Compliance-Management-System (vgl. IDW PS 980)
(11. März 2020 in Bonn)

Modul 1 - Geldwäsche und Betrugsprävention
(12. bis 13. März 2020 in Bonn)

Modul 2 - MaRisk-Compliance
(02. bis 03. April 2020 in Oestrich-Winkel, EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Modul 3 - Informationssicherheit
(04. bis 05. Mai 2020 in Oestrich-Winkel, EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Modul 4 - WpHG-Compliance
(15. bis 16. Juni 2020 in Oestrich-Winkel, EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Modul 5 - Datenschutz
(07. bis 08. September 2020  in Oestrich-Winkel, EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Modul Z - Schlussstein: Integriertes Compliance Managementsystem (vgl. IDW PS 980; inkl. Intensiv-Training Krisenfall)
Abschlussprüfung / Zertifikatsverleihung

(30. September bis 01. Oktober 2020 in Oestrich-Winkel, EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Weitere Details zu unserem Lehrgang und den Modulen lesen Sie in unserem Flyer nach.

Teilnehmerkreis

Die berufsbegleitende Qualifikation „Certified Compliance Officer (CCO) AoF / EBS“ richtet sich an etablierte Fach- und Führungskräfte aus der Bank- und Finanzwirtschaft sowie vorgebildete Bewerberinnen und Bewerber, die eine entsprechend umfassend verantwortungsvolle Tätigkeit anstreben. Die vermittelten und zertifizierten Inhalte bewegen sich demgemäß auf einem fortgeschrittenen Niveau. Es erfolgt eine konsequente, prozessorientierte Vermittlung der Inhalte anhand konkreter Gefährdungsanalysen, Kontrollpläne, Berichte, Arbeitsanweisungen etc., die sich in der Praxis bewährt haben. Kollegial mit anderen Professionals. Daher kommt die Qualifikation neben der zuvor beschriebenen Zielgruppe auch für Bewerberinnen und Bewerber in Betracht, die eine oder mehrere Compliance-Funktionen neu einführen, optimieren oder zu einem verständlichen und haftungsminimierenden Gesamtsystem zusammenfügen wollen.

Termine & Orte

11.03.2020, 09:30 - 01.10.2020, 16:00
Unterschiedliche Orte
Seminarnummer 2062486-K03

Folgende Bildungsangebote könnten Sie ebenfalls interessieren:

Geldwäsche und Betrugsprävention
12.03.2020, 09:00 - 13.03.2020, 17:00 in Bonn

Die Bedeutung der Geldwäsche-Prävention steigt weiter – nicht zuletzt aufgrund der neuen Straf- und Sanktionsrahmen im Rahmen der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie, z. B.: Öffentliche Bekanntgabe der natürlichen oder juristischen Person und die Art des Verstoßes, Bußgeld von mindestens 1 Mio. EUR, max. Verwaltungsgeldstrafen von 5 Mio. EUR oder 10 % des jährlichen Gesamtumsatzes. Die 5. Geldwäsche-Richtlinie kündigt sich bereits an...

Mehr Details   Jetzt buchen
MaRisk-Compliance
02.04.2020, 10:45 - 03.04.2020, 17:00 in Oestrich-Winkel (EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Die Aufsicht hat auf dem Verbraucherschutzforum im November 2016 angekündigt, sich vermehrt der Dokumentation und Kommunikation von Rechtsänderungen widmen zu wollen. Sehen wir hier in 2017 gar die ersten Sonder-prüfungen der BaFin? Wie ist Ihr Haus hinsichtlich Legal Inventory und Kontrollen aufgestellt? Ist bei Ihnen das Ende des „Hinwirkens“ auf die Umsetzung von Rechtsänderungen die Kontrolle, ob das Hinwirken erfolgreich war?

Mehr Details   Jetzt buchen
WpHG-Compliance
15.06.2020, 10:45 - 16.06.2020, 17:00 in Oestrich-Winkel (EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Die regulatorischen Änderungen reißen nicht ab. Nach MiFiD II folgen nun die diversen Anwendungs- und Auslegungshinweise, FAQs etc. Daher ist WpHG-Compliance ein nach wie vor hochaktuelles Thema, dass eine jede Compliance-Abteilung umfassend beschäftigen sollte.

Mehr Details   Jetzt buchen
Informationssicherheit
04.05.2020, 10:45 - 05.05.2020, 17:00 in Oestrich-Winkel (EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Wie hat Ihr Haus den Virus WannaCrypt bewältigt? Waren die Virenfilter ausreichend? Haben Sie ein Patching Ihrer Systeme durchgeführt? Reichten die Backups? Wie oft machen Sie Updates? Welche Doku-mentation der Informationssicherheit können Sie den Prüfern anbieten? Können Sie bereits die Orientierung an den BAIT, die ISO 2700x und den BSI-Grundschutz aufzeigen? Wie sinnvoll sind Versicherungen?

Mehr Details   Jetzt buchen
Datenschutz
07.09.2020, 10:45 - 08.09.2020, 17:00 in Oestrich-Winkel (EBS Universität für Wirtschaft und Recht)

Die Digitalisierung hält zahlreiche Herausforderungen für den Datenschutz bereit. Zudem bringt die EU-DSGV erhebliche Änderungen. Art. 83 Abs. 4 bis 6 DSGVO erhöht den Bußgeldrahmen für Datenschutzverstöße drastisch und vereinheitlicht ihn europaweit: Bis zu 10 Mio. EUR bzw. 20 Mio. EUR oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes.

Mehr Details   Jetzt buchen