Geldwäscheanforderungen im Vertrieb effizient umsetzen

ZufriedenheitsgarantieInhouse buchbarRabattregelungSeminarunterlagenTeilnahmebescheinigungMittagessen inkl. PausenverpflegungTermin wählen

Beschreibung

Die regulatorischen Anforderungen sind nicht widerspruchsfrei und steigen kontinuierlich. Nach der 5. EU-Geldwäscherichtlinie, stehen die Vorschläge der EU zur Verbesserung der Geldwäscheprävention und der Zusammenarbeit der Aufsichtsbehörden auf der Agenda. Das stellt Vertrieb und Compliance vor weitere Herausforderungen.

Im Seminar werden aktuelle geldwäscherechtliche Anforderungen im Kundenannahmeprozess (Neukunde) und bei der Datenaktualisierung (Bestandskunde) dargestellt. Mögliche Folgen bei Nichteinhaltung der Anforderungen werden aufgezeigt. Lösungsansätze zu einer praktischen und rechtssicheren Umsetzung in den Vertriebs- und Compliance-Bereichen werden abgeleitet. Die Anforderungen im Kundenannahmeprozess werden, ausgehend von der institutsindividuellen Risikoanalyse nach einem ganzheitlichen Ansatz betrachtet, bewertet und dargestellt.

Darüber hinaus werden folgende aktuelle Themen behandelt:

  • Das BMF hat die erste nationale Risikoanalyse veröffentlicht, Wie kann eine Auswirkungsanalyse auf Anpassungsbedarf in der Risikoanalyse des Instituts erfolgen?
  • Die DK hat eine Themenliste zum besonderen Teil der BaFin AuA's zum Geldwäschegesetz erstellt. Die Veröffentlichung soll Anfang Dezember, noch vor der Geldwäschetagung der BaFin, erfolgen.

 Erste Auswirkungen  der aktuellen und zu erwartenden neuen Anforderungen auf die Arbeit des GWB werden im Seminar erörtert.
 

Inhalte

GwG im Überblick

  • Begriffsbestimmungen und Verpflichtete 
  • Risikomanagement  
  • Sorgfaltspflichten in Bezug auf Kunden 
  • Transparenzregister
  • Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen
  • Pflichten im Zusammenhang mit Meldungen von Sachverhalten
  • Aufsicht, Zusammenarbeit, Bußgeldvorschriften, Datenschutz
  • Faktoren für ein potenziell geringeres Risiko
  • Faktoren für ein potenziell höheres Risiko

Überblick: Was ist Neu?

  • 5. EU-Geldwäscherichtlinie
  • BaFin Auslegungs- und Anwendungshinweise
  • Neue Geldwäschetypologien
  • Aktueller Stand Fiktiver wirtschaftlich Berechtigter

Regulatorische Anforderungen

  • Anforderungen nach § 24c KWG
  • Einflussfaktoren auf die Risikobestimmung (Vertriebsweg, Vertragspartner, Land, Produkt, Transaktion, Prozess)
  • Rahmenbedingungen (Prozessbeschreibungen, Berichtswesen, IT-gestütztes Monitoring, regelmäßige Aktualisierung, kontinuierliche Weiterentwicklung, Auskunftsbereitschaft, Steuerrecht, Prüfungen)

Risikoanalyse

  • Beurteilung der Einflussfaktoren auf die Risikobestimmung
  • Bestandsaufnahme und Bewertung
  • Beurteilung der Vertriebswegerisiken

Überwachung in Compliance

  • Aktualisierung der Risikosanalyse
  • DV-Monitoring
  • Überwachungshandlungen

Kundenmerkmale, Kundenannahmeprozess, Sorgfaltspflichten

  • Allgemeine, vereinfachte und verstärkte Sorgfaltspflichten
  • Identifikation nach GwG 
  • Risikoeinstufung
  • Politisch exponierte Personen (PeP)
  • Anforderungen nach Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz (StUmgBG)

Datenaktualisierung

Umsetzung im Vertrieb

  • Neukunden
  • Bestandskunden

Ausblick

  • Nationale Länderbewertungen
  • Aktualisierung des GwG
  • EU-Vorschläge zur Geldwäscheprävention
  • FATF
  • FIU Jahresbericht

Teilnehmerkreis

Sie profitieren als Fach- oder Führungskraft aus den Bereichen Compliance, Recht, Revision, Vertriebsmanagement und dem Vertrieb.

Voraussetzungen

Sie bringen Grundkenntnisse der geldwäscherechtlichen Anforderungen nach KWG, GwG und DK-Hinweisen mit.

Termine & Orte

16.12.2019, 09:30-17:00
Bonn
Seminarnummer 1962249-1
09.03.2020, 09:30-17:00
Bonn
Seminarnummer 2062148
09.11.2020, 09:30-17:00
Bonn
Seminarnummer 2062149

Bonus

Ab 2. Teilnehmer oder ab 2. Buchung eines Teilnehmers im gleichen Jahr 10 % Rabatt!

Gerne auch als Inhouse-Training verfügbar!
Ihr Ansprechpartner
Philip Schmengler

Philip Schmengler

+49 228 8192-282

Dauer
1 Tag
Referenten
Gebühr
830,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)