VÖB-Fachtagung für Vergütungsbeauftragte

am 18. November 2020 in Bonn

ZufriedenheitsgarantieSeminarunterlagenTeilnahmebescheinigungMittagessen inkl. PausenverpflegungTermin wählen

Beschreibung

Im Hinblick auf die enorme Breite der Regulierungsagenda für die Finanzbranche ist die Regulierung der Vergütungssysteme eigentlich nur ein Randthema. Dennoch hat dieses Regulierungsfeld eine besondere Brisanz für die betroffenen Banken. Immer neue Regulierungsinterventionen bringen weiteren Handlungsbedarf für die angemessene Ausgestaltung und Umsetzung der Vergütungssysteme. Betroffen hiervon sind vor allem die besonders erfolgskritischen Mitarbeiter und Führungskräfte in den Geschäfts- und Kontrolleinheiten. Eine besondere Brisanz bringt zudem die nach wie vor hohe Sensibilität der Öffentlichkeit in Sachen Bankenvergütung.
 
Der EU Gesetzgeber hat seine Vergütungsvorgaben im so genannten EU Bankenpaket 2019 erneut überarbeitet. Die nationale Umsetzung in die bisherigen Vergütungsregelungen von KWG und InstitutsVergV erfolgt bis zum Jahresende. Insbesondere die neuen Festlegungen der CRD V zur Proportionalität in der Anwendung der Vergütungsvorgaben und zu weiteren Umsetzungsfragen (Risk Taker-Selektion und -Vergütung) verschärfen die Anforderungen wieder einmal. Zudem werden durch die notwendigen Anpassungen bei der bisherigen Einstufungssystematik voraussichtlich deutlich mehr Institute als bedeutend eingestuft und damit von den besonderen Anforderungen der InstitutsVergV an die Vergütungs-Governance und die Risk Taker-Vergütung betroffen sein.
 
Die Umsetzungsanforderungen treffen auf neue und zukunftsorientierte Formen der Zusammenarbeit in den Unternehmen. Die Anwendbarkeit und Komplexität der Regelungsvorgaben zu den Vergütungssystemen und der damit verbundene Umsetzungsaufwand lassen bereits bisher viele Institute immer stärker die bisherigen variablen Vergütungsmodelle in Frage stellen. Gleichzeitig erhöht sich der Umsetzungsdruck durch in- und externe Prüfungen. Dabei gerät immer stärker auch die Umsetzung nicht nur im Einzelinstitut, sondern auf Gruppenebene in den Fokus – sowie die Umsetzung der Governance-Anforderungen.
 
Im Mittelpunkt der erweiterten Governance-Regelungen für Banken steht bei den als bedeutend eingestuften Instituten der Vergütungsbeauftragte, der im Unternehmen als Unterstützer des Vergütungskontrollausschusses im Aufsichtsgremium agiert. Er und sein Vertreter sind dabei unabhängig tätig und erfüllen ein vom Gesetzgeber vorgegebenes Pflichtenheft. Sie bewegen sich dabei in einem Spannungsfeld von aufsichtsrechtlichen Rollenvorgaben und unternehmensbezogenen Intentionen. In der Umsetzungspraxis kommt dem Anforderungsprofil des Vergütungsbeauftragten (Vergütungssysteme, Risikocontrolling und regulatorischer Rahmen) eine hohe Bedeutung zu. Der Gesetzgeber fordert hier ausdrücklich geeignete Maßnahmen, um das Qualifikationsniveau der Akteure sicherzustellen.
 
Vor diesem Hintergrund diskutieren wir mit ausgewiesenen Experten aus der Vergütungspraxis die aktuellen Herausforderungen, Lösungsansätze und Chancen für Kreditinstitute aller bankgewerblichen Säulen. Wir geben einen Einblick in die Compensation Governance verschiedener Kreditinstitute und fördern mit dieser VÖB-Fachtagung den fachlichen Austausch untereinander.

Inhalte

Begrüßung & Moderation


Dr. Stefan Hirschmann, Mitglied der Geschäftsleitung, VÖB-Service GmbH

 
Werner Klein, Inhaber, compgovernance

Änderungen des regulatorischen Rahmens der Vergütung
insbesondere durch das Risikoreduzierungsgesetz und die technischen Regulierungsstandards der EBA zur Risikoträgeridentifizierung

 
Dr. Hagen Christmann, Bereichsleiter Recht und Steuern, Bundesverband Öffentlicher Banken, VÖB

Soo Maximilian Hahn, Recht und Steuern, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB

Nachhaltigkeitsrisiken und Vergütungssysteme – alter Wein in neuen Schläuchen?


Dr. Andreas K. Gruber, Leiter Public Affairs & Nachhaltigkeit, Deutsche Kreditbank AG (DKB)

Umsetzung der Vergütungsregulierung für Institute im Konzernzusammenhang der Deutsche Börse AG


Dr. Nepomuk Feser, Vergütungsbeauftragter, Eurex Clearing AG

Vergütungsgrundsätze der NORD/LB Luxemburg CBB im Spannungsfeld von CSSF und BaFin


Roman Lux
, Leiter HR & Organisation, NORD/LB Luxembourg S.A. Covered Bond Bank

Auswirkungen agiler Arbeitsstrukturen auf die bisherigen Konzepte zum Performance- und Compensation Management


Dr. Sebastian Harrer, Prokurist + Head of HR, ING Deutschland

u.a.m.

Unsere geplanten Themen:

  • Neue regulatorische Entwicklungen mit Auswirkungen auf die Vergütungssysteme (z. B. CRD V-Umsetzung, IFD/IFR, EBA Guidelines und Standards, ARUG II, Sustainable Finance)
  • InstitutsVergV 4.0 und überarbeitete Auslegungshilfe
  • Die Rolle des Vergütungsbeauftragte aus Sicht des Vergütungskontrollausschusses
  • New Pay im Banking – wie Regulierung und Marktumfeld die Vergütungspraxis verändern
  • Vergütungs-Regulierung im Konzern-Zusammenhang
  • Neue EBA-Selektionskriterien für Risk Taker in einer agilen Arbeitswelt
  • Round Table zu ausgewählten Umsetzungsfragen der regulatorischen Neuerungen

 

Teilnehmerkreis

Die Fachtagung richtet sich ausschließlich an Vergütungsbeauftragte und stellvertretende Vergütungsbeauftragte in der Finanzwirtschaft.

Termine & Orte

18.11.2020, 10:00-16:30
Bonn
Seminarnummer 2062400

Folgende Bildungsangebote könnten Sie ebenfalls interessieren:

Performance- und Compensation Management in Banken
26.10.2020, 09:30-17:00 in Bonn

Banken und andere Finanzdienstleister verfügen über besondere branchentypische Vergütungssysteme. Durch die aufsichtsrechtlichen Vorgaben ändert sich die Marktpraxis. Wettbewerbsfähige Vergütungs- und Nebenleistungspakete sind deshalb mehr denn je entscheidend für die Arbeitgeberattraktivität. Dabei werden das Design und die Prozesse zunehmend komplexer und aufwendiger.

Mehr Details   Jetzt buchen
WBT: Regulatorische Anforderungen an die Vergütungssysteme in Banken

Dieses Web Based Training (WBT) vermittelt den Nutzern die Grundlagen für die personalwirtschaftliche Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme von Banken in Deutschland.

Mehr Details   Anfrage
Bankenvergütung nach der InstitutsVergV 4.0
18.06.2020, 09:00-17:00 in online

Die regulatorischen Anforderungen an die Ausgestaltung und Umsetzung der Vergütungssysteme werden im Rahmen von immer neuen Interventionen von Gesetzgeber und Aufsicht verschärft. Im Mittelpunkt der nationalen Regelungen für Banken steht die InstitutsVergV, die im Jahr 2020 erneut novelliert wird. Gleichzeitig überarbeitet die BaFin ihre begleitende Auslegungshilfe. Grundlage für die Veränderungen sind verschärfte Bestimmungen des EU-Gesetzgebers und der EBA.

Mehr Details   Jetzt buchen
Risk Taker-Vergütung im Fokus der Aufsicht
04.11.2020, 09:30-17:00 in Bonn

Unser Vertiefungsseminar behandelt die Umsetzungspraxis der novellierten regulatorischen Anforderungen für die Risk Taker-Vergütung (Selektion, Erfolgsmessung, Auszahlung, Offenlegung). Neben der Vertiefung der aktuellen regulatorischen Rahmenbedingungen runden ausgewählte Praxisbeispiele und der gegenseitige Erfahrungsaustausch den Seminarrahmen ab. Dabei finden die aktuellsten europarechtlichen und nationalen regulatorischen Entwicklungen Berücksichtigung.

Mehr Details   Jetzt buchen
Vergütungsbeauftragte im Spannungsfeld von regulatorischen Anforderungen und unternehmerischen Interessen
17.11.2020, 09:30-17:00 in Bonn

Unser Vertiefungsseminar behandelt die besondere Rolle des Vergütungsbeauftragten in der Vergütungs-Governance und seine wesentlichen Aufgaben (Vergütungssysteme der Geschäftsleiter und Mitarbeiter, eigene Kontrollhandlungen, Vergütungskontrollbericht). Darüber hinaus bestimmen Praxiserfahrung und Austausch das Seminar.

Mehr Details   Jetzt buchen
Comp meets Risk - risikorelevante Anknüpfungspunkte der Vergütungssysteme
10.11.2020, 09:30-17:00 in Bonn

Unser Vertiefungsseminar behandelt die risikorelevanten Aspekte von Vergütungssystemen, die durch das institutsindividuelle Risikoprofil geprägt werden. Dabei werden u.a. die vergütungsrelevanten Risikothemen Gesamterfolg, Ertrags- und Liquiditätslage sowie Risikotragfähigkeit auf der Grundlage der regulatorischen Bestimmungen sowie der Best Practice in ausgewählten Instituten bearbeitet und insbesondere die Steuerungs- und Kennzahlensysteme im Hinblick auf ihre Kompatibilität mit den vergütungsregulatorischen Anforderungen betrachtet...

Mehr Details   Jetzt buchen
Ihr Ansprechpartner
Tobias Heidemann

Tobias Heidemann

+49 228 8192-280

Weiterempfehlen
Dauer
1 Tag
Gebühr
490,00 EUR (umsatzsteuerfrei gemäß §4 Nr. 22a UStG)